Spieltags-Übersicht

Spieltag 1 Heimspiel
22.10.2016 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SWE Volley-Team Erfurt
DVV-Pokal Achtelfinale Heimspiel
26.10.2016 , 20:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SWE Volley-Team Erfurt
Spieltag 2
29.10.2016 , 18:00 Uhr
VfB 91 Suhl vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 3 Heimspiel
05.11.2016 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Allianz MTV Stuttgart
DVV Pokal Viertelfinale Heimspiel
09.11.2016 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SC Potsdam
Spieltag 4 Heimspiel
12.11.2016 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Dresdner SC
Spieltag 5
19.11.2016 , 19:00 Uhr
Schweriner SC vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 6
26.11.2016 , 19:00 Uhr
Köpenicker SC Berlin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 7
27.11.2016 , 18:00 Uhr
VCO Berlin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 8 Heimspiel
03.12.2016 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs USC Münster
Spieltag 9 Heimspiel
10.12.2016 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SC Potsdam
Spieltag 10
17.12.2016 , 19:00 Uhr
VC Wiesbaden vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 11 Heimspiel
28.12.2016 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Rote Raben Vilsbiburg
Spieltag 12
04.01.2017 , 19:00 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 13 Heimspiel
08.01.2017 , 16:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VC Wiesbaden
Spieltag 14
14.01.2017 , 18:00 Uhr
SWE Volley-Team Erfurt vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 15 Heimspiel
21.01.2017 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VfB Suhl LOTTO Thüringen
Spieltag 16 Heimspiel
22.01.2017 , 16:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VCO Berlin
Spieltag 17
04.02.2017 , 19:00 Uhr
Rote Raben Vilsbiburg vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 18 Heimspiel
11.02.2017 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Köpenicker SC Berlin
Spieltag 19
15.02.2017 , 19:00 Uhr
SC Potsdam vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 20
25.02.2017 , 17:30 Uhr
Dresdner SC vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 21
01.03.2017 , 19:30 Uhr
USC Münster vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 22 Heimspiel
04.03.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin
Pre- Playoff 8-9 Heimspiel
08.03.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Köpenicker SC Berlin
Pre-Playoff 8-9 Auswärts
11.03.2017 , 19:30 Uhr
Köpenicker SC Berlin vs Ladies in Black Aachen
Playoff Viertelfinale Hinspiel
18.03.2017 , 19:00 Uhr
SSC Palmberg Schwerin vs Ladies in Black Aachen
Playoff Viertelfinale Rückspiel
22.03.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin

Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin

Vorbericht

Aachen: Vollgas gegen Schwerin!

Ladies in Black im zweiten Playoff in Maaseik gegen Meisterschaftsfavoriten

Volleyballbundesligist Ladies in Black Aachen spielt am Mittwoch (22.03.20179 um 19.30Uhr im Lotto Dome von Maaseik (Belgien) gegen den SSC Palmberg Schwerin. Die Last der 0:3-Niederlage im ersten Playoffspiel am letzten Samstag dürfte dabei allerdings nicht allzu schwer wiegen. Schließlich hat man mit dem SSC DEN Topfavoriten auf die diesjährige Meisterschaft auf der anderen Seite des Netzes.

Der SSC Schwerin kann in der entscheidenden Phase der Meisterschaft locker zwei bundesligataugliche Mannschaften ins Rennen schicken. Zwar kann auch Aachens Cheftrainerin Saskia van Hintum aus dem Vollen schöpfen aber verfügt insgesamt eben „nur“ über einen 11er Kader gegenüber einem 14er Schweriner Kader, der zudem noch zu großen Teilen aus Spielerinnen der Deutschen Nationalmannschaft besteht.

Für die Zuschauer wird es also auf jeden Fall ein attraktives Spiel im rund 50 Kilometer von Aachen befindlichen Maaseik werden. Der Umzug nach Maaseik wird übrigens nötig, da die Halle an der Neuköllner Straße in Aachen keine Lizenz mehr von der Volleyball-Bundesliga für die Playoffs bekommt. So oder so wird es also in dieser Saison kein offizielles Meisterschaftsspiel der Ladies in Black in Aachen mehr geben. Ein Umstand, der die Reise der Fans und Freunde des Aachener Volleyballs umso lohnender macht. Schließlich schlagen die Ladies dann erst wieder offiziell im Oktober zu neuen Saison in der Neuköllner Straße auf.

Auch die Verantwortlichen der Ladies in Black rechnen mit dem starken Anhang im Rücken: „Die schwarze Wand stand schon 2015 beim Pokalfinale, warum soll uns das nicht auch am Mittwoch gelingen!?“ so Hallensprecher André Schnitker.

Tickets gibt es jedenfalls selbstverständlich auch noch an der Abendkasse schließlich ist die Kapazität des „Lotto Dome“ in Maaseik mehr als doppelt so hoch im Vergleich zum heimischen Hexenkessel Neuköllner Straße.

Zwei Fanbusse machen sich übrigens auf jeden Fall auf nach Norden. Dank der Carolus Thermen Aachen sowie F.D. Beissel Fußbodentechnik kann den Fans ein attraktives Paket angeboten werden: für 22 Euro (20 Euro ermäßigt) gibt es die Busfahrt, Eintrittskarte und obendrauf noch einen limitierten Playoff-Fanschal. Wer noch kurzfristig von diesem attraktiven Angebot profitieren möchte, kann auch noch am Mittwoch bis spätestens 17.30Uhr zum Parkplatz am Friedhof Hüls (Wilmersdorfer Straße 50) kommen und mitfahren.

Eine Anfahrt mit dem eigenen PKW ist natürlich auch ohne Probleme möglich und in knapp einer halben Stunde zu bewältigen: ab Aachen fährt man zunächst auf die A4 und wechselt dann in den Niederlanden auf die A76 und später weiter über die A2 in Richtung Eindhoven. An der Ausfahrt 46 (Roosteren/ Maaseik) verlässt man die Autobahn und folgt der Beschilderung Maaseik bzw Lotto Dome. Parkplätze gibt es ausreichend an der Halle. (Navigation: Lotto Dome, Sportlaan 6, 3680 Maaseik, Belgien). Die Halle wird um 18.00Uhr geöffnet!

Die Ladies in Black bieten über das Portal sportdeutschland.tv auch einen Livestream an. Freunde der Statistik finden unter vbl-ticker.de allerlei Daten zum Spiel.

Nachbericht

Aachener Volleyball-Party vor vielen Fans in Belgien

1:3 (23:25, 25:22, 16:25, 19:25) gegen zu starke Schwerinerinnen

Es war das in kühnsten Träumen nicht zu erwartende Volleyball-Fest zweier starker Teams im zweiten Play-Off des Viertelfinals zwischen Aachen und Schwerin. Nach dem glatten 0:3 in Mecklenburg-Vorpommerns Hauptstadt letzten Samstag zeigten die Ladies im Lotto Dome von Maaseik diesmal von Anfang an, dass es kein leichtes Unterfangen werden würde, sie an diesem Abend zu schlagen. Vor 910 Zuschauern entwickelte sich gerade in den Durchgängen eins und zwei ein Match im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe. Niemand mit vielleicht neutraler Betrachtung hätte feststellen können, wer hier Tabellenerster und wer Achter in der Normalrunde war.

Das Spiel im ersten Satz wogte hin und her, niemand konnte sich mehr als zwei Punkte absetzen. Doch bei 23:23 unterliefen den Aachenerinnen von Saskia van Hintum zwei vermeintlich leichte Fehler in Folge, der Satz ging an den deutschen Rekordmeister und diesjährigen Meisterschaftsfavoriten SSC. Doch wer nun glaubte, Aachens Wille wäre hiermit gebrochen, der sah sich getäuscht: Satz zwei wurde früh von den LiBs dominiert und ab der zweiten technischen Auszeit wurde der Vorsprung auf Aachener Seite kontinuierlich ausgebaut – Satzgewinn – 1:1-Ausgleich! Man darf sogar mal frech sagen, dass wenn der erste nicht knapp verloren, sondern vielleicht knapp gewonnen worden wäre… wer weiß, was dann auf beiden Seiten passiert wäre.

Doch „hätte hätte, Fahrradkette“ hilft selten im Nachbetrachten eines Spiels. Fakt ist, dass Gäste-Coach Felix Koslowski ab Durchgang 3 seine Formation gefunden hatte, um Aachen niederzukämpfen und in den Endphasen der Sätze drei und vier auch zu beherrschen. Vor allem die US-Amerikanische Diagonalspielerin Ariel Gebhardt war nicht zu stoppen. Sie wurde dann auch nach der Partie zusammen mit Aachens Diagonaler Ioana Baciu als beste Spielerin ausgezeichnet.

Nach dem Matchball dann minutenlang ’standing ovations‘ von den Rängen einer beeindruckenden und sichtbar auch beeindruckten Tribüne, gefolgt von emotionalen Szenen des Aachener Teams und einigen Tränen. Die Tatsache, dass es nun tatsächlich mit Saison 2016/2017 für die Aachenerinnen vorbei war, schien Gefühle freizusetzen und dies steckte die Fans und Zuschauer sichtlich an. Es ist den Verantwortlichen und auch dem Trainerteam der Ladies in Black eine Pflicht, sich ausdrücklich auch an dieser Stelle bei Noliko Maaseik und deren herzlichen Menschen für die Gastfreundschaft und diesen tollen Abend zu bedanken.

Wenn es nicht einen 1:3-Verlierer gegeben hätte, es wären unter den Augen des Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp ausschließlich Gewinner zu vermerken gewesen: niederländische, belgische und deutsche Volleyball-Fans, begeisterte Sponsoren und Unterstützer der LiBs, die eine fantastische Volleyball-Event-Halle bewundern durften und ebenfalls beglückte Gastgeber, welche die „Import-Stimmung“ aus Aachen in höchsten Tönen lobte. Saskia van Hintum gehören die Schlussworte, die sie am Ende ans Publikum richtete: „Ich bedanke mich für die fantastische Unterstützung heute und in der ganzen Saison – in der nächsten Saison werden wir alle darauf aufbauen… wir sehen uns.“ So ist es…

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten.

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de