string(74) "https://www.ladies-in-black.de/wp-content/plugins/slick-wp/js/slick.min.js"
19. November 2015

Aachens Ladies in Black stehen im Halbfinale

Viel spannender geht es kaum – dieses Spiel hat eher zwei Gewinner verdient

Das nüchterne Zahlenwerk eines sehr abwechslungsreichen Spiels vorweg: Aachen zieht nach einem 3:2 (25:21, 23:25, 17:25, 25:23, 15:13) in 125 Minuten reiner Spielzeit ins Halbfinale des Deutschen Volleyball-Pokals ein und fährt dazu am 2. Dezember zum amtierenden Deutschen Meister Dresdner SC. Wer gerne unfassbare Spannung beim Volleyball und immer wieder wechselnde Leistungskurven auf beiden Seiten des Netzes mag oder wer Freude hat an zum Beispiel sportpsychologischen Phänomenen in Mannschaftssportarten, der kam in jedem Fall am Mittwochabend im Hexenkessel der Neuköllner Straße auf seine Kosten.

Im ersten Durchgang schien es – was den Spielstand angeht – noch so, dass Aachen den Gegner im Griff hatte, auch wenn die Hamburgerinnen im richtigen Moment immer wieder Fehler erzeugten. Doch ab Satz zwei zeigten die Norddeutschen um die beiden Ex-Aachenerinnen Karine Muijlwijk (beste Spielerin) und Jana Franziska Poll ihr großes und an diesem Abend nie aufgebendes Kämpferherz. Mitte des zweiten Durchgangs, der bis dahin völlig offen war, zogen die Gäste etwas davon und retteten sich und den Vorsprung ins Ziel.

Nun kam die stärkste Phase der sehr jungen Gästemannschaft und sie bauten die schnelle erspielte Führung kontinuierlich aus, so dass dies der deutlichste Durchgang wurde (17:25). Man muss dabei erwähnen, dass in den beiden Verlustsätzen es immer wieder die unnötigen Fehlerketten auf Aachener Seite waren, welche Hamburg in die Karten spielten. Erst im vierten Satz wachten dann die Ladies in Black um ihre Mannschaftskapitänin Laura Weihenmaier wieder auf – der Start (5:0) war verheißungsvoll, doch schnell stand es wieder 6:6, die Führung wechselte nun ständig, nur in der Endphase war es dann Hamburg, das die Chance zum Matchgewinn bei 23:20 liegenließ, Aachen machte fünf Punkte in Folge, der Tie-Break war erreicht. In diesem ging es wieder konstant spannend hin und her; Hamburg führt 4:1, beim Seitenwechsel führt Aachen 8:5, dann steht es 10:12 und 11:13 für die Gäste.

Doch ab da ließ das Team um die beste Spielerin (MvP) Aachens, Britt Bongaerts, nur noch einen Punkt ihrem Gegner, machte unter tosendem Applaus des in der ganzen Partie wie eine Wand hinter seinem Team stehende Publikum dann mit endlich konsequent gespielten Aktionen den Einzug ins Halbfinale klar!Gästecoach Dirk Sauermann meinte hinterher, dass dieses Match ein toller Pokal-Fight vor wie immer hervorragendem Publikum war und eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Jana Franziska Poll, immerhin vier Saisons eine „Lady in Black“: „Solche Spiele gewinnen wir nur deshalb nicht, weil uns in den entscheidenden Momenten die Erfahrung fehlt – dafür sind wir einfach zu jung besetzt!“

Aachens Trainer Marek Rojko dagegen konnte sich am Teamspirit seines Teams und der, wie er sagte „mannschaftsdienlichen Tatsache erfreuen, dass einige Spielerinnen, welche sonst nicht so viel spielen, diesmal ihre Anteile am Sieg gehabt hätten“.Fazit: Aachen steht wie letztes Jahr im Halbfinale (am 2. Dezember) – allerdings anstatt wie vor 12 Monaten zu Hause gegen Vilsbiburg diesmal auswärts beim starken Dresdner SC! Nächsten Samstag geht es zunächst wieder in der Meisterschaft nach Köpenick, wo man das Achtelfinale des Pokals übrigens vor einigen Wochen souverän mit 3:0 gewinnen konnte.

(von Ladies in Black Aachen // André Schnitker)

13. Oktober 2020

Caritas Betriebs- und Werkstätten GmbH neuer Partner der LiB

Die Ladies in Black dürfen sich schon vor dem nächsten Heimspiel zu den Gewinnern zählen, weil es gelungen ist mit den Caritas Betriebs- und Werkstätten GmbH (CBW) einen weiteren Partner an Bord zu holen.
09. Oktober 2020

Ladies und Lambertz: starkes Doppel für Aachen!

Einen Tag vor dem Saisonstart von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen ist es nun offiziell: Lambertz und die Ladies in Black gehen gemeinsame Wege! Prof. Dr. Hermann Bühlbecker: "Ich habe die Ladies in Black all die Jahre verfolgt. Die Marke Ladies in Black passt perfekt ... und bietet einen tollen Mehrwert."
06. Oktober 2020

André Schnitker hängt das Mikrofon an den Nagel …

… und Tochter Maike Schnitker nimmt es in die Hand! Aachen. Wenn es eine Person gibt, die man immer mit den Volleyballerinnen der Ladies in Black Aachen verbinden wird, dann ist es André Schnitker. Es gibt wohl keine Funktion, die André Schnitker nicht schon inne hatte rund um das Volleyballteam. Seit nunmehr 16 Jahren und […]
05. Oktober 2020

Vorerst kein Ticketverkauf!

Ticketverkauf vorerst gestoppt.  Verfügbarkeit muss den behördlichen Vorgaben angepasst werden. Mund-Nasen-Schutz obligatorisch während des gesamten Aufenthaltes in der Halle. Keine Fangesänge erlaubt. Zuschauerzahl nochmals deutlich verringert.
Hand in Hand mit dem Ordnungs- und Gesundheitsamt; Dr. Simon Dietz (Hygienepartner GfPS), Sebastian Albert (Geschäftsführer Ladies in Black) und Susanne Aumann (Ordnungsamt der Stadt Aachen) freuen sich auf die Saison der Ladies in Black mit zahlreichen Fans
01. Oktober 2020

Ladies in Black: 558 Fans sind derzeit möglich!

Dank der tollen Zusammenarbeit mit dem Gesundheits- und Ordnungsamt der Stadt Aachen kann die Saison am 10. Oktober mit über 550 Fans gegen den SC Potsdam starten.
28. August 2020

Mittelblockerin Leonie Schwertmann kommt nach Aachen

Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen hat nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Leonie Schwertmann engagiert. Geplant war das allerdings zunächst nicht, schließlich waren die Kaderplanungen abgeschlossen.
27. August 2020

Exklusive Partnerschaft mit dem Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg

"Meine Gesundheit. Meine Wahl. Mein Bethlehem." heißt es ab sofort bei Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen, denn der neue Partner ist das Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg.
24. August 2020

Fendel & Keuchen unterstützt Ladies in Black weiterhin

Das renommierte Sanitätshaus "Fendel & Keuchen" unterstützt die Ladies in Black weiterhin. Das vereinbarten Andreas Bartsch - Mitglied der Geschäftsleitung Fendel & Keuchen - sowie Sebastian Albert - Geschäftsführer Ladies in Black Aachen.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Teamausstatter

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Sebastian Albert, Tel.: 0241-911903, albert@ladies-in-black.de