string(74) "https://www.ladies-in-black.de/wp-content/plugins/slick-wp/js/slick.min.js"
06. Oktober 2020

André Schnitker hängt das Mikrofon an den Nagel …

… und Tochter Maike Schnitker nimmt es in die Hand!

Aachen. Wenn es eine Person gibt, die man immer mit den Volleyballerinnen der Ladies in Black Aachen verbinden wird, dann ist es André Schnitker. Es gibt wohl keine Funktion, die André Schnitker nicht schon inne hatte rund um das Volleyballteam. Seit nunmehr 16 Jahren und somit in jeder Saison in der 1. Volleyballbundesliga war André Schnitker „die Stimme“ der Ladies in Black. Ein Heimspiel ohne Ihn war schwer vorstellbar. Die von ihm in Zusammenarbeit mit Marco Sievert entwickelte ganz besondere und spezielle Stimmung zunächst in der Halle Bergische Gasse und seit Erstligazeiten in der Halle Neuköllner Straße ist deutschlandweit bewundert und geschätzt. Das Thema „Eventisierung“ hatte Schnitker schon auf dem Schirm, als das im Volleyball noch eher kein Thema war.

Nun ist tatsächlich der Tag gekommen, an dem der liebevoll „Saalsprecher“ genannte André wohl zum letzten Mal das Mikrofon in die Hand nehmen wird: am 10.10.2020 um 17.55Uhr wird er auf eigenen Wunsch zum letzten Mal die Mannschaftsaufstellungen – zunächst die des SC Potsdam und dann die der Ladies in Black – präsentieren.

Was für Viele wahrscheinlich ein Schock sein wird – länger als André Schnitker hat diese Funktion in der Frauenbundesliga wohl keiner ausgeübt – ist für Schnitker nun ein konsequenter Schritt und das keineswegs, weil er mit den Ladies nichts mehr zu tun haben möchte sondern „weil man gehen sollte, wenn die Leute das noch bedauern und nicht, wenn die Leute sagen, Gott sei Dank“ so der 59-jährige.

Zudem sieht Schnitker Volleyball als „junge und dynamische Sportart“ an und das sollte auch am Spielfeldrand so sein. Wie schön, das Schnitker selber zwei junge und dynamische Töchter hat, von denen eine – Julia – in der 2. Mannschaft beim PTSV Aachen Volleyball spielt und die andere – Maike – den Traum hatte, etwas fortzusetzen, das der Papa begonnen hatte.

Maike Schnitker wird nun also am Spielfeldrand den Papa beerben. Die 27-jährige hat natürlich riesigen Respekt vor dem, was André da geleistet hat, aber auf der anderen Seite auch das nötige Selbstbewusstsein, um die Aufgabe offensiv angehen zu können. Aktiv zur Seite stehen wird ihr der Papa allerdings tatsächlich nur am 10. Oktober gegen Potsdam. Einmalig soll dieses Spiel eine Doppelmoderation beider Schnitkers werden, ab 17.10. – dem Heimspiel der Ladies gegen Erfurt – wird Maike Schnitker alleine „die Stimme“ der Neuköllner Straße sein. „Ich freue mich riesig auf diese Aufgabe“ so die quirlige 27jährige, die übrigens bis vor ein paar Jahren – wen wundert das wirklich – auch aktiv Volleyball gespielt hat.

Stimmen zum Ende von André Schnitker als Hallensprecher:

„André war damals meine erste Aachener Ansprechperson. Er hat mir damals Aachen gezeigt. Ich denke, jeder verbindet seine Stimme mit dem Volleyball in Aachen und er hat wohl maßgeblich zu der berühmten Aachener Stimmung beigetragen. Fast genau so lange kenne ich natürlich Maike. Die Fußstapfen sind groß, aber wie ich Maike kennengelernt habe, ist Sie genau die richtige, um unserem Hexenkessel ordentlich einzuheizen“ so Mannschaftskapitänin Mareike Hindriksen.

„Als André Schnitker mir davon erzählte, dass er nächste Saison nicht mehr Hallensprecher der Ladies in Black sein will, war ich erstmal geschockt. Auch wenn ich persönlich nur wenige Spiele mit ihm in der Halle erlebt habe, ist mir sofort aufgefallen, wie er es als Hallensprecher verstand, das Publikum gleichfalls zu unterhalten, zu informieren und dazu zu animieren, wie eine Wand hinter der Mannschaft zu stehen. Natürlich bedauere ich Andrés Entscheidung sehr aber mit Maike haben wir sicher die beste Lösung gefunden, die möglich ist.“ so Sebastian Albert, Geschäftsführer der Ladies in Black Aachen.

„André war für mich ein wichtiger Faktor in den vier schönen Jahren, die ich in Aachen hatte. Er war nicht nur unser „Saalsprecher“ sondern auch ein zuhörendes Ohr. Seine Tür stand immer für jeden offen. Er ist eine einzigartige Persönlichkeit, die zusammen mit seiner Familie immer einen Platz in meinem Herzen haben wird. Er gibt nun den Staffelstab bzw. das Mikrofon weiter aber er kann das genießen. Seine Nachfolgerin ist aus einem guten Stück Schnitker-Holz geschnitzt.“ so Saskia van Hintum, Cheftrainerin der Ladies in Black Aachen von 2016 bis 2020.

Text und Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

15. April 2021

LiB: Vedder erster Neuzugang!

Nach den wichtigsten Personalien Trainer (Guillermo Gallardo) und Co-Trainerin (Mareike Hindriksen) können die Verantwortlichen von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black nun den ersten Neuzugang präsentieren: Lena Vedder.
14. April 2021

LiB: Schwertmann und Cesar verlängern!

Sowohl Mittelblockerin Leonie Schwertmann als auch Libera Annie Cesar haben die Angebote von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen angenommen und jeweils einen Vertrag für die Saison 2021/22 unterschrieben.
12. April 2021

Mareike Hindriksen beendet Karriere als Spielerin…

Nur wenige Tage nach der Verpflichtung von Cheftrainer Guillermo Gallardo können die Verantwortlichen der Ladies in Black Aachen erneut gute Neuigkeiten verkünden: Mareike Hindriksen bleibt den Ladies in Black weitere drei Jahre erhalten.
Guillermo Gallardo - Cheftrainer der LiB
06. April 2021

Neuer Trainer: Guillermo Gallardo macht es!

Die wichtigste Personalie bei den Ladies in Black Aachen ist entschieden: Guillermo Gallardo wechselt zur 14. Saison der Aachenerinnen in der höchsten deutschen Spielklasse aus Spanien ins Rheinland.
31. März 2021

Nach der Saison ist vor der Saison:

Knapp zwei Wochen nach dem letzten Spiel der Ladies in Black in der Saison 2020/21 im Viertelfinale der Play-Offs gegen den Dresdner SC sind nun auch bereits erste personelle Entscheidungen gefallen.
Bart Janssen beim Coaching
22. März 2021

Trainer Bart Janssen und die Ladies in Black setzen Zusammenarbeit nicht fort

Volleyball Bundesligist Ladies in Black Aachen und Trainer Bart Janssen setzen ihre Zusammenarbeit nicht fort. Der Vertrag des Belgiers lief mit Ablauf dieser Saison aus.
11. Januar 2021

Gut verpackt: starke Partnerschaft mit Umbach Verpackungen

Das neue Jahr ist erst ein paar Tage jung und schon gibt es wieder erfreuliche Neuigkeiten aus dem Bereich Sponsoring: die Umbach Verpackungen GmbH ist neu im Pool der Regionalpartner von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen.
07. Dezember 2020

todo iT Service:  starker Dienstleistungspartner der Ladies!    

todo iT entwickelt maßgeschneiderte Konzepte für jeden Bedarf und sieht sich als Full Managed Service Dienstleister und Berater. Der Teamgedanke steht dabei im Vordergrund und daher kann sich todo iT-Geschäftsführer Torsten Rehberg auch bestens mit den Ladies in Black identifizieren.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Teamausstatter

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Sebastian Albert, Tel.: 0241-911903, albert@ladies-in-black.de