Spieltags-Übersicht

Spieltag 1
14.10.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 2 Heimspiel
21.10.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Rote Raben Vilsbiburg
Spieltag 3
28.10.2017 , 19:00 Uhr
SSC Palmberg Schwerin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag VCO Heimspiel
04.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VCO Berlin
Spieltag 4 Heimspiel
05.11.2017 , 16:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SC Potsdam
DVV Pokal Achtelfinale
11.11.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 5 Heimspiel
18.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VfB Suhl LOTTO Thüringen
Spieltag 6
02.12.2017 , 18:00 Uhr
Schwarz-Weiß Erfurt vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 7 Heimspiel
09.12.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Dresdner SC
Spieltag 8
17.12.2017 , 14:30 Uhr
USC Münster vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 9 Heimspiel
28.12.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VC Wiesbaden
Spieltag 13
05.01.2018 , 19:00 Uhr
SC Potsdam vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 11
13.01.2018 , 19:00 Uhr
Rote Raben Vilsbiburg vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 10 Heimspiel
17.01.2018 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Allianz MTV Stuttgart
Spieltag 12 Heimspiel
20.01.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin
Spieltag 14
03.02.2018 , 19:00 Uhr
VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 15 Heimspiel
10.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Schwarz-Weiß Erfurt
Spieltag 16
17.02.2018 , 17:30 Uhr
Dresdner SC vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 17 Heimspiel
24.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs USC Münster
Spieltag VCO
25.02.2018 , Achtung: in Aachen, Neuköllner Straße um 16:00 Uhr
VCO Berlin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 18
10.03.2018 , 19:30 Uhr
VC Wiesbaden vs Ladies in Black Aachen

Ladies in Black Aachen vs Rote Raben Vilsbiburg

Vorbericht

Punkten Schwarze Ladies oder Rote Raben?

Erstes Heimspiel in der zehnten Saison gleich ein Klassiker

Die Ausgangsposition der Ladies in Black um Saskia van Hintum ist richtig gut, blieb doch das Team erstmalig zu der nun bereits zehnten Bundesligaspielzeit fast vollständig zusammen.

Während sich dem Fan der Ladies in Black beim 1:3 in Stuttgart ein ansehnliches Spiel bot, sind Spielerinnen und Trainergespann weniger zufrieden mit dem Resultat, denn da war mehr drin! Entsprechend motiviert gehen die Aachenerinnen in das erste Heimspiel dieser Jubiläumssaison.

Und auch aus Vilsbiburg reist man nach dem 1:3 am Mittwoch mit dem Wissen an: „Da war mehr drin!“ – im Eröffnungsspiel vor stimmungsvoller Kulisse gegen den amtierenden Deutschen Meister SSC Palmberg Schwerin und dem ersten Volleyball Bundesliga Livespiel im Free TV überhaupt! Ein Highlight!

Mit den Roten Raben Vilsbiburg empfängt Aachen einen Gegner, mit dem man tolle Siege aber auch empfindliche Niederlagen erlebt hat. In der letzten Saison lies das Team von der Vils nichts anbrennen und man hatte aus Aachener Sicht in beiden Vergleichen das Nachsehen – mit 1:3.

In Vilsbiburg, wo Trainer und neun Spielerinnen neu sind, ist das Team ebenso motiviert und noch in der Entwicklung. Aus Südamerika reisten gar zwei der Neuzugänge erst unmittelbar zur Eröffnung an, haben aber dennoch eindrucksvoll ihre Klasse unter Beweis gestellt.

Nach dem tollen Heimauftakt in Vilsbiburg, beginnt nun der Ligaalltag für das Rabenteam. Und in Aachen beginnen die Feierlichkeiten zur Jubiläumssaison.

Damit stehen die Vorzeichen auf ein spannendes und unterhaltsames Spiel vor der bekannt mitreißenden Aachener Kulisse. Tickets für diesen Krimi gibt es an den bewährten Aachener Vorverkaufsstellen und natürlich im neu gestalteten Onlineticketshop im Print@Home Verfahren.
Die Halle öffnet wegen der familienfreundlichen Vorverlegung der Spiele auf künftig in der Regel 18:00 Uhr in Aachen nun bereits um 16:30 Uhr ihre Pforten. Selbstverständlich wird es an der Abendkasse auch noch Eintrittskarten geben.
Für alle, die nicht vor Ort sein können wird in gewohnt toller Qualität das Spiel auch auf www.sportdeutschland.tv live zu verfolgen sein. Und selbstverständlich steht auch der Live Ticker der Volleyball Bundesliga wieder zur Verfügung.

Nachbericht

Aachen stark gegen Vilsbiburg

Drei Punkte am zweiten Spieltag – fantastische Kulisse mit herausragender Stimmung

In einem begeisternden Match besiegte die Aachener Mannschaft von Chef-Trainerin Saskia van Hintum die Gäste aus Niederbayern mit 3:1 (25:18 19:25 25:23 25:14).

Dabei erlebten die 1010 Zuschauer in der – wie üblich lauten und fairen – Hexenkessel-Arena der Neuköllner Straße trotz der frühen Phase der Saison schon ein großartiges Spiel der Ladies in Black.

An den Reaktionen des Trainerstabs der Heimmannschaft bei Matchende – ausgelassener Jubel nämlich – konnte man sehen, dass dieser Gegner durchaus nicht zu den leichten Kontrahenten der Ersten Frauen-Bundesliga gehört. Schließlich standen mit Lena Stigrot, Leonie Schwertmann und Jennifer Pettke (später MvP des Spiels bei den Gästen) drei deutsche Nationalspielrinnen auf dem Feld.

Dabei begann es zunächst gar nicht so rund für die Heimmannschaft um die Neu-Kapitänin McKenzie Adams, denn zunächst stand ein 1:4 auf der Anzeigetafel. Doch einige Minuten später konnten die Aachenerinnen ausgleichen, kurz danach sich selber einen Vorsprung erarbeiten und diesen dann kontinuierlich ausbauen: über 16:13 und 19:15 gelang der erste Satzgewinn mit 25:18.

Im zweiten Durchgang dann umgedrehte Vorzeichen – zunächst 4:1 für die Ladies, dann ein ausgeglichenes Spiel bis hin zum 16:16, erst dann setzten sich die Raben aus Niederbayern immer mehr ab und der zweite Satz ging mit 19:25 an das Team des Schweizer Trainers Timo Lippuner.
Nach der 10-Minuten-Pause entwickelte sich der spektakulärste Satz mit spannenden und begeisternden Ballwechseln auf beiden Seiten und einer immer lauter werdenden Kulisse, die wieder ihrem Ruf des „besten Publikums der Liga“ gerecht werden konnte. In diesem Durchgang konnte sich bis zum Ende hin kein Team mehr als zwei Punkte absetzen. Aber beide Teams spielten hochklassigen Volleyball – auf Aachener Seite ragten hier Nicole Oude Luttikhuis und die ‚Neu-Diagonale‘ Jelena Sunjic heraus.

Beim 21:21 dann ein Ballwechsel, der die Emotionen hochkochen ließ, denn ein vermeintlich ausgeschlagener Ball der starken Gäste-Kolumbianerin Dayana Segovia wurde trotzdem zum Punkt für die Gäste entschieden – Touche einer Aachenerin oder nicht, das Schiedsgericht hatte die Berührung gesehen, 21:22 – es wurde richtig laut im Stimmungs-Kessel der ersten Liga. Saskia van Hintum nahm eine Auszeit, und das Aachener Team machte kochfokussiert mit fantastischen Ballwechseln drei Punkte in Folge – bis hin zum 24:22, Satzbälle für Aachen. Den zweiten Satzball konnte man dann unter tosendem Beifall der Aachener Fans mit einem krachenden Angriffsschlag auf den Boden bringen – 2:1-Satzführung!

Satz 4 ist dann schnell erzählt, denn auf Aachener Seite gelang nun eigentlich alles, bei den Gästen des zweifachen Meisters aus Vilsbiburg klappte nur noch wenig – der Ausgang von Durchgang drei hatte seine Wirkung gezeigt: 3:0, 6:1, 14:5 (Aufschlagserie von Sunjic), 19:8, 22:10 und schließlich 25:14 – das war eine beeindruckende Ansage des Aachener Teams mit einer selbstbewussten Körpersprache und souveräner Leistung des gesamten Kaders.

Bei der Frage nach der besten Spielerin Aachens entschied sich Gäste-Coach Lippuner für die starke Kirsten Knip (immerhin mit der Niederlande als Vize-Europameisterin ausgezeichnet worden), welche als Libera tatsächlich einen Sahnetag hatte. Doch hätten an diesem Tag sicherlich auch Oude Luttikhuis oder Sunjic die goldene Medaille verdient gehabt.

Trainerin van Hintum genoss das Spiel und den Ausgang sichtlich und freute sich für ihr Team: „Das sollen die Spielerinnen nun erst mal feiern und genießen – am Montag beschäftigen wir uns dann mit unserem nächsten Gegner, vorher nicht!“

Und dieser Gegner ist nicht Irgendwer, denn am kommenden Samstag tritt man beim amtierenden deutschen Meister an, dem Schweriner SC, der auch wieder als Favorit für den Titel genannt wird. Bis dahin jedoch freuen sich alle Aachener Volleyball-Fans zunächst über die gewonnen drei Punkte und über das mitreißende Match gegen die Raben.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de