Spieltags-Übersicht

Spieltag 1
14.10.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 2 Heimspiel
21.10.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Rote Raben Vilsbiburg
Spieltag 3
28.10.2017 , 19:00 Uhr
SSC Palmberg Schwerin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag VCO Heimspiel
04.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VCO Berlin
Spieltag 4 Heimspiel
05.11.2017 , 16:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SC Potsdam
DVV Pokal Achtelfinale
11.11.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 5 Heimspiel
18.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VfB Suhl LOTTO Thüringen
Spieltag 6
02.12.2017 , 18:00 Uhr
Schwarz-Weiß Erfurt vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 7 Heimspiel
09.12.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Dresdner SC
Spieltag 8
17.12.2017 , 14:30 Uhr
USC Münster vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 9 Heimspiel
28.12.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VC Wiesbaden
Spieltag 13
05.01.2018 , 19:00 Uhr
SC Potsdam vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 11
13.01.2018 , 19:00 Uhr
Rote Raben Vilsbiburg vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 10 Heimspiel
17.01.2018 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Allianz MTV Stuttgart
Spieltag 12 Heimspiel
20.01.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin
Spieltag 14
03.02.2018 , 19:00 Uhr
VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 15 Heimspiel
10.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Schwarz-Weiß Erfurt
Spieltag 16
17.02.2018 , 17:30 Uhr
Dresdner SC vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 17 Heimspiel
24.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs USC Münster
Spieltag VCO
25.02.2018 , Achtung: in Aachen, Neuköllner Straße um 16:00 Uhr
VCO Berlin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 18
10.03.2018 , 19:30 Uhr
VC Wiesbaden vs Ladies in Black Aachen
Playoff Viertelfinale Hinspiel
17.03.2018 , 16:00 Uhr
VC Wiesbaden vs Ladies in Black Aachen
Playoff Viertelfinale Rückspiel
21.03.2018 , 19:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VC Wiesbaden
Playoff Halbfinale Auswärts
31.03.2018 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Suttgart vs Ladies in Black Aachen
Playoff Halbfinale Heimspiel
07.04.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Allianz MTV Stuttgart

SSC Palmberg Schwerin vs Ladies in Black Aachen

Vorbericht

Meisterprüfung am Wochenende

Ladies in Black Aachen zu Gast beim SSC Palmberg Schwerin

Mit Rückenwind machen sich die Ladies in Black aus Aachen auf ins stürmische Schwerin, für dass es am Wochenende eine Warnung vor orkanartigen Winden gibt.

Gewarnt sind die Schwerinerinnen auch davor, dass ihnen die Gäste aus Aachen in dieser Saison wahrscheinlich die Aufgabe etwas schwerer machen werden, als das noch im Vorjahr der Fall war, als man in den insgesamt vier Vergleichen mit Schwerin den Kürzeren zog, jedoch beim dritten Playoffspiel in Maaseik trotzdem vergessen ließ, wer Tabellenerster und wer Achter in der Tabelle war.

Die Meisterinnen aus Schwerin sind jedoch eindeutig die Favoritinnen, die aus den bisherigen drei Spielen dieser Saison mit 9 Punkten aus 9:1 Sätzen die Tabelle anführen. Zuletzt dominierten die Spielerinnen um Trainer Felix Koslowski den ebenfalls hoch gehandelten SC Potsdam, der am kommenden Heimspielwochenende in Aachen seine Visitenkarte abgeben wird, klar und schickten die Potsdamerinnen in drei wechselvollen Sätzen aber am Ende mit einem klaren 3:0 nach Hause.

Keine leichte Aufgabe also für die Aachenerinnen. Die Ladies in Black und ihre Trainerin Saskia van Hintum haben aber in Schwerin nichts zu verlieren und werden den Meister einer möglichst schweren Prüfung unterziehen. Im Gepäck ist dabei der eindrucksvolle Sieg vor heimischer Kulisse gegen die ebenfalls starken Roten Raben aus Vilsbiburg

Selbstverständlich werden sich einige der treuen Fans gleichfalls auf den Weg in den windigen Norden machen, um ihrem Team besagten Rückenwind zu verleihen.  Für die Daheimgebliebenen gibt es wie immer den tollen Service des Livestreams auf sportdeutschland.tv oder alternativ den Live-Ticker der Volleyball Bundesliga.

In der darauffolgenden Woche gibt es dann in Aachen ein ganzes Wochenende voller Highlights. Zunächst sind am Samstag, dem 04.11. die in Aachen sehr gern gesehenen, sympathischen Damen des VCO Berlin zu Gast. Anpfiff ist dann zur familienfreundlichen Zeit um 18:00 Uhr. Und dieses Spiel steht immer für positive Emotionen auf beiden Seiten des Netzes und beim Publikum.

Gleich darauf folgt am Sonntag, dem 05.11. der Dauerbrenner LiB Aachen gegen den SC Potsdam der Hochspannung und Topvolleyball zur frühen Stunde verspricht. Anpfiff ist hier bereits um 16:00 Uhr.

Nachbericht

Ladies in Black Aachen verlieren unglücklich mit 0:3 beim Deutschen Meister Schwerin

Aachen vor allem in den ersten beiden Sätzen überzeugend

In einem über weite Strecken tollen Spiel auf Augenhöhe müssen sich die Aachenerinnen mit 0:3 (26:28, 27:29, 18:25) beim starken Schweriner SC geschlagen geben.

Starke Aufschläge (vor allem Britt Bongaerts) bestimmten den ausgeglichenen Beginn des ersten Satzes, in dem sich die Gastgeber erst zur Mitte hin – maximal mit vier Punkten – zwar absetzen konnten, Aachen jedoch immer wieder herankam und teilweise mit guten Lobs und vor allem dann starken Blocks überzeugte. Bei 19:19 dann alles wieder offen. 21:21, 22:22, 23:23, 24:24 (mit einem Satzball für Aachen), ein Volleyball-Krimi mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Dann kann der erste und zweite Satzball für Schwerin abgewehrt werden und letztendlich nutzen die Gastgeberinnen dann ihren dritten Satzball mit 28:26.

Im zweiten Satz begannen die Schwerinnerinnen dann zunächst sehr druckvoll und stark mit 4:1,bei 4:4 (hier gab es eine gelbe Karte für Saskia van Hintum, die sich zu Recht über eine Fehlentscheidung des Schiedsgerichts beschwerte) ist spielerisch zunächst wieder alles offen, doch über 6:4, 8:6, 10:7, 12:8 – wieder die vier Punkte Vorsprung für den SSC. Hier sind die präzisen und harten Angriffsschläge von Louisa Lippmann zu erwähnen, welche die Aachener Abwehr vor Probleme stellten. 16:13 dann bei der zweiten technischen Auszeit – Aachen musste kämpfen. Lippmann erneut dann mit starken Blocks und sehr guten Aufschlägen und der Vorsprung wächst auf 19:14 und dann nur noch 20:19 (bei 20:18 auch gelb für Felix Koslowski – auch hier wegen des Beschwerens nach einer falschen Entscheidung).

Plötzlich war bei 21:21 wieder alles offen, 22:22, 23;23, erneut wurde es wieder spannend. Den ersten, zweiten und drittten Satzball Schwerins wehrt Aachen ab, 25:25, 26:26, 27:27, es war kein Spiel für Herzpatienten, soviel stand in der Endphase dieses Durchgangs schon fest! Mit zwei guten Angriffs- bzw. Aufschlagaktionen holten sich dann die SSC-Spielerinnen um ihre Kapitänin Jennifer Geerties den zweiten Durchgang in der Verlängerung mit 29:27 Satz zwei – somit ein schmerzender 0-2-Satzrückstand. Die Zuschauer bekamen bis hierhin jedenfalls zwei fantastische Sätze zweier toll aufspielenden Teams zu sehen, in dem kaum ein spielerischer Unterschied zu sehen war.

Im dritten Durchgang dann wieder ein schnelles 0:5 aus Aachener Sicht, sollte es jetzt schnell gehen, waren diese beiden unglücklichen Satzausgänge psychologisch schwer zu verdauen? Nein, denn über ein 7:2, 8:3, 9:5, und letztlich 10:7 kam das Team der erneut überzeugenden Spielführerin McKenzie Adams – sie wurde nach dem Spiel auch MvP – wieder auf drei Punkte heran. Über 13:8, 14:9, und 16:11 bleiben es dann aber letztendlich die fehlenden Punkte der Anfangsphase. Vor allem lang gelegte Bälle in die Ecken des Aachener Feldes bereiten der Abwehr um die ihrerseits starke Libera Kirsten Knip größere Probleme.

Und dann hat Schwerin ja diese Spielerin mit der Trikotnummer 3, Louisa Lippmann, die einen extrem starken Tag erwischt hatte und eigentlich jeden Ball zum Punkt verwerten konnte. Bei 23:15 stand die Halle schon auf, doch erst bei 25:18 holen sich die amtierenden Meister Satz drei und somit das Match mit 3:0. Beste Spielerin Schwerins wurde Zuspielerin Denise Hanke. Beide Trainer sind sich hinterher total einig, dass man ein Spitzenspiel zu sehen bekam, bei dem es am Ende nur Kleinigkeiten waren, die den Ausschlag gaben. Van Hintum: „Der Unterschied waren die Aufschlagfehler am Ende der ersten beiden Sätze“.

Nächstes Wochenende gibt es den „Doppelpack“ in der Neuköllner Straße zu sehen, samstags um 18 Uhr gegen den VCO Berlin und sonntags dann um 16 Uhr gegen den SC Potsdam. Die Ladies in Black haben nach diesem tollen Auftritt in Schwerin auf jeden Fall zweimal eine volle Halle verdient.

Ladies in Black // André Schnitker
Fotos: Dirk Wißmann / Andreas Steindl

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de