Spieltags-Übersicht

Spieltag 1
14.10.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 2 Heimspiel
21.10.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Rote Raben Vilsbiburg
Spieltag 3
28.10.2017 , 19:00 Uhr
SSC Palmberg Schwerin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag VCO Heimspiel
04.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VCO Berlin
Spieltag 4 Heimspiel
05.11.2017 , 16:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SC Potsdam
DVV Pokal Achtelfinale
11.11.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 5 Heimspiel
18.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VfB Suhl LOTTO Thüringen
Spieltag 6
02.12.2017 , 18:00 Uhr
Schwarz-Weiß Erfurt vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 7 Heimspiel
09.12.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Dresdner SC
Spieltag 8
17.12.2017 , 14:30 Uhr
USC Münster vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 9 Heimspiel
28.12.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VC Wiesbaden
Spieltag 13
05.01.2018 , 19:00 Uhr
SC Potsdam vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 11
13.01.2018 , 19:00 Uhr
Rote Raben Vilsbiburg vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 10 Heimspiel
17.01.2018 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Allianz MTV Stuttgart
Spieltag 12 Heimspiel
20.01.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin
Spieltag 14
03.02.2018 , 19:00 Uhr
VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 15 Heimspiel
10.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Schwarz-Weiß Erfurt
Spieltag 16
17.02.2018 , 17:30 Uhr
Dresdner SC vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 17 Heimspiel
24.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs USC Münster
Spieltag VCO
25.02.2018 , Achtung: in Aachen, Neuköllner Straße um 16:00 Uhr
VCO Berlin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 18
10.03.2018 , 19:30 Uhr
VC Wiesbaden vs Ladies in Black Aachen

Ladies in Black Aachen vs VfB Suhl LOTTO Thüringen

Vorbericht

Aachen empfängt Suhl im Hexenkessel

Ladies in Black wollen Erfolgsserie fortsetzen

In dieser Saison ist Aachen zu Hause bisher ungeschlagen und mit Platz 6 in der Tabelle voll im Soll. So sind die Erwartungen für das Heimspiel am Samstag in der Halle Neuköllner Straße positiv.

Allerdings waren die Vergleiche mit dem sympathischen Team aus Thüringen, welches aktuell auf Platz 10 der Tabelle mit einem Spiel weniger als Aachen steht, in der Vergangenheit immer spannend und definitiv keine Selbstläufer, haben sich doch die Aachenerinnen gegen die Damen des VfB Suhl eher schwergetan.

In den Anfangszeiten der Aachener Bundesligageschichte galt die Wolfsgrube der Suhlerinnen sogar als fast uneinnehmbar. Die Bilanz spricht bisher noch deutlich für den Traditionsklub aus Thüringen, was man natürlich auch dort sehr genau weiß und woran man gern anknüpfen will.

Der Trend spricht wiederum für die Aachenerinnen. Neben der Tatsache, dass zu Hause in dieser Saison bisher bei großartiger Stimmung alles gewonnen wurde, sind auch in den letzten Jahren die Ladies in Black gegen den VfB Suhl mehrheitlich als Sieger vom Feld gegangen.
Die Spielerinnen um Kapitänin McKenzie Adams sind ganz sicher gut vorbereitet und haben auch die Niederlage zuletzt in Stuttgart verarbeitet, so dass einer spannenden Begegnung nichts im Wege steht.

Für Anna Kalinovskaja gibt es übrigens ein Wiedersehen mit den Kameradinnen ihrer alten Wirkungsstätte. An den Seitenlinien treffen sich mit Saskia van Hintum und Han Abbing Landsleute wieder, die man in Suhl in der vergangenen Saison bereits zum Hollandgipfel mit Vorfreude ankündigte. Auch das spricht dafür, dass man vor allem eine sehr gute Stimmung erwarten darf.

Für alle, die nicht in der Halle vor Ort sein können gibt es wie immer die Möglichkeit, das Spiel im Livestream auf sportdeutschland.tv live zu verfolgen oder sich im Live Ticker der VBL zu informieren.

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder im Online- Ticketshop. Und wie in dieser Saison bereits üblich erfolgt der Anpfiff familienfreundlich schon um 18:00 Uhr. Die Halle öffnet also ab 16:30 Uhr ihre Pforten.

Nachbericht

Ladies in Black holen weitere wichtige drei Punkte in der Meisterschaft

Suhl wehrte sich mit viel Kampf – am Ende hatte Aachen jedoch die besseren Antworten

Mit einem glatten 3:0 (25:21, 25:22, 25:19) in 77 gespielten Minuten sicherten sich die Aachenerinnen im vierten Heimsieg (zu Hause somit bisher ungeschlagen) die nächsten drei Punkte in der Meisterschaft.

Sicherlich waren viele der 985 Zuschauer mit der Erwartung eines solchen glatten Sieges in die Neuköllner Straße gekommen, doch diese vermeintlich leichten Spiele eines Favoriten gegen „Underdogs“ sind immer die eher schwierigeren Matches.

Beide Trainer – Han Abbing bei Suhl und Aachens Saskia van Hintum – waren sich hinterher einig, dass die beiden ersten Sätze durchaus „auf Augenhöhe stattfanden“, jedoch bewiesen gerade in der Endphase dieser beiden Durchgänge die Spielerinnen um die starke Zuspielerin Britt Bongaerts echte Nervenstärke und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer diese Sätze gewinnen würde.

Bongaerts wurde am Ende des Matches auch MvP bei den Aachenerinnen (auf Suhler Seite wurde es deren Mittelblockerin Krista Marie DeGeest). Beeindrucken konnten auf Aachener Seite neben ihrer Zuspielerin gleich drei weitere Angreiferinnen besonders: McKenzie Adams mit ihren gewohnt schnellen und harten Bällen im Außenangriff, Tessa Polder auf der Mitte – besonders jedoch mit den „Überkopfbällen“ hinter der Zuspielerin und Diagonalspielerin Jelena Sunjic, die phasenweise jeden Ball zum Punkt verwertete.

Coach van Hintum war nach der Partie froh über die drei wichtigen nächsten Punkte ihrer Mannschaft, „das ist für mich heute das Wichtigste. Das war nämlich heute kein leichtes Spiel gegen Suhl.“ Nächstes Wochenende haben die LiBs – über Nacht zum Sonntag Tabellen-Vierter – frei, bevor es dann am 1. Dezember zum Tabellen-Neunten Erfurt geht, bevor dann am 9. Dezember das nächste Heimspiel – immerhin gegen Dresden – bevorsteht.

Text: Ladies Black Aachen // André Schnitker
Foto: Ladies Black Aachen // Luz Müller

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket. LIB Sponsorenpräsentation 2017/2018

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de