Spieltags-Übersicht

Spieltag 1
14.10.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 2 Heimspiel
21.10.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Rote Raben Vilsbiburg
Spieltag 3
28.10.2017 , 19:00 Uhr
SSC Palmberg Schwerin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag VCO Heimspiel
04.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VCO Berlin
Spieltag 4 Heimspiel
05.11.2017 , 16:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SC Potsdam
DVV Pokal Achtelfinale
11.11.2017 , 19:30 Uhr
Allianz MTV Stuttgart vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 5 Heimspiel
18.11.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VfB Suhl LOTTO Thüringen
Spieltag 6
02.12.2017 , 18:00 Uhr
Schwarz-Weiß Erfurt vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 7 Heimspiel
09.12.2017 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Dresdner SC
Spieltag 8
17.12.2017 , 14:30 Uhr
USC Münster vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 9 Heimspiel
28.12.2017 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs VC Wiesbaden
Spieltag 13
05.01.2018 , 19:00 Uhr
SC Potsdam vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 11
13.01.2018 , 19:00 Uhr
Rote Raben Vilsbiburg vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 10 Heimspiel
17.01.2018 , 19:30 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Allianz MTV Stuttgart
Spieltag 12 Heimspiel
20.01.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs SSC Palmberg Schwerin
Spieltag 14
03.02.2018 , 19:00 Uhr
VfB Suhl LOTTO Thüringen vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 15 Heimspiel
10.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs Schwarz-Weiß Erfurt
Spieltag 16
17.02.2018 , 17:30 Uhr
Dresdner SC vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 17 Heimspiel
24.02.2018 , 18:00 Uhr
Ladies in Black Aachen vs USC Münster
Spieltag VCO
25.02.2018 , Achtung: in Aachen, Neuköllner Straße um 16:00 Uhr
VCO Berlin vs Ladies in Black Aachen
Spieltag 18
10.03.2018 , 19:30 Uhr
VC Wiesbaden vs Ladies in Black Aachen

Schwarz-Weiß Erfurt vs Ladies in Black Aachen

Vorbericht

LiB in Erfurt: mit Sieg oben festbeißen?

Aachen mit Schwung von drei Siegen zu den sieglosen Erfurterinnen

Am Samstag, 02.12. kommt es in der Riethsporthalle in Erfurt zum vierten Vergleich der Ladies in Black Aachen mit dem Team von Schwarz-Weiß Erfurt nach dessen Wiederaufstieg in die 1. Volleyball Bundesliga.

Im letzten Jahr mussten die Ladies in Black in der ersten Begegnung fast ein wenig erstaunt die Punkte an SWE Erfurt abgeben und hatten im ersten Heimspiel der Saison mit 1:3 das Nachsehen.  Wenige Tage später im Pokalachtelfinale lief die Partie genau umgekehrt und das Rückspiel in der Liga konnte man ebenfalls und klar mit 3:0 für sich verbuchen.

In der aktuellen Tabelle steht Aachen auf Platz 5 mit vier gewonnenen Heimspielen und 11 Punkten um einiges besser da, als Erfurt auf dem 9.Platz mit 1 Punkt bei einem Spiel weniger. Auch in Sachen Kontinuität ist man aus Aachener Sicht im Vorteil, ist doch das Team im Wesentlichen aus dem Vorjahreskader gemacht.  Anders als in Erfurt, wo neben großen Teilen der Mannschaft auch der Trainer ein neuer, alter Bekannter ist.

Mit Lukas Kronseder hat ein junger aber erfahrener Bundesligatrainer, der mit den Roten Raben Vilsbiburg zuvor immer ein gern gesehener Gast im Aachener Hexenkessel war, sportlich das Heft des Handelns übernommen. Also besteht auf Seiten der Ladies in Black kein Grund zur Fahrlässigkeit. Man hat sich akribisch vorbereitet und fährt hochmotiviert in die Thüringische Landeshauptstadt.

Es fehlt nämlich in dieser Saison auf jeden Fall noch ein Auswärtssieg, den man sich am Wochenende erspielen könnte. Also dürfen sich die Fans beider Teams auf ein weiteres spannendes Spiel am Wochenende freuen.

Wer nicht selbst vor Ort sein kann, hat auch diesmal wieder die Möglichkeit, das Spiel live auf sportdeutschland.tv mitzuverfolgen oder sich über den VBL Live-Ticker auf dem Laufenden zu halten.
Das nächste Heimspiel folgt dann am Samstag, dem 09.02. ab 18:00 Uhr, wenn im heimischen Hexenkessel der SC Dresden erwartet wird.

Nachbericht

Klarer Sieg für Aachen in Erfurt mit 3:0 (25:15, 10, 21)

Kurzzeitig ansehnlicher dritter Tabellenplatz erobert

Sicherlich hatten die Ladies in Black aus Aachen die Favoritenrolle im Gepäck, als sie sich am Freitag in die Thüringische Landeshauptstadt zum anstehenden Vergleich mit den neuformierten Damen von Schwarz-Weiß-Erfurt aufmachten.

Das Ergebnis spricht für sich. Man hat diese Rolle angenommen und souverän erfüllt.

Dabei musste Coach van Hintum sogar noch improvisieren. Kurzfristig sprang Karolina Pisla als Libera für Kirsten Knip ein und machte ihre Sache gut. Auch Jelena Sunjic kam nicht zum Einsatz und wurde durch Frauke Neuhaus vertreten.

Dass auch ein solches Spiel nicht zu unterschätzen ist, unterstrichen die Erfurterinnen mit großem Kampfgeist im dritten Satz, als sie sich deutlich steigerten und mit dem knappsten aller Satzergebnisse den Willen der Ladies in Black prüften, diese Partie dennoch kontrolliert zu Ende zu spielen.

Den Aachenerinnen ist das unter der Führung durch McKenzie Adams sehr gut gelungen, die am Ende der Partie auch als MVP mit der Goldmedaille geehrt wurde. Wobei die Spielstatistik aussagt, dass auch Tessa Polder und erneut Jeanine Stoeten einen großen Teil zum Erfolg beigetragen haben.

Die Ausgangsposition für die bevorstehenden Spiele zu Hause gegen den Dresdener SC (Tabellendritter) am 09.12. sowie auswärts gegen den USC Münster (derzeit Tabellenvierter) am darauffolgenden Sonntag, 17.12. ist damit sehr gut. Beide Spiele werden den Aachenerinnen, die nach den Spielen vom Wochenende einen sehr guten 5. Platz in der Tabelle belegen, wieder etwas mehr abverlangen.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Ladies in Black damit unter der Leitung von Saskia van Hintum schon jetzt einen beachtlichen Vorteil verschafft, und man orientiert sich eher am oberen Tabellendrittel.

Eine interessante Konstellation könnte sich am Mittwoch, dem 06. Dezember ergeben. Dann empfängt der Schweriner SC den Konkurrenten aus Dresden, der mit aktuell 15 Zählern nicht sehr weit von Aachen entfernt ist. Dieses Topspiel wird live auf Sport1 im Free TV am Mittwoch, 06.12. übertragen. Anpfiff erfolgt um 19:30 Uhr.

Ab dem Wochenende können die Ladies in Black also auch die Unterstützung von den Rängen in den kommenden, spannenden Partien sehr gebrauchen und man freut sich in Aachen auf ein volles Haus am kommenden Samstag und einen ausgebuchten Fanbus am dritten Advent in Münster.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket. LIB Sponsorenpräsentation 2017/2018

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de