02. Juli 2018

Die zehnte Lady ist Krista DeGeest

Die US-Mittelblockerin war letzte Saison drittbeste Blockspielerin und kommt von Suhl

Ende vergangener Woche kam der Bundesliga-Spielplan heraus: Am Mittwoch, dem 31. Oktober geht es los – mit einem Auswärtsspiel in Erfurt!

Mit der in Iowa City geborenen Krista DeGeest ist nun nach der deutschen Nationalspielerin Lisa Gründing die zweite Mittelblockerin des bis jetzt 10-Frau-starken Kaders der Ladies in Black für die kommende Saison verpflichtet worden. Die 1,90 Meter große US-Amerikanerin kommt vom Bundesliga-Konkurrenten VfB Suhl LOTTO Thüringen, spielte vorher drei Jahre lang in der ersten Liga Rumäniens bei CSM Lugoj, nachdem sie 2013 ihre „Übersee-Profikarriere“ beim schwedischen Club Svedala Volley startete.

Dort wurde DeGeest auf Anhieb beste Mittelblockerin der ersten schwedischen Liga. Und auch in der letzten Saison in Suhl beeindruckte DeGeest – in Deutschlands Elite-Liga – immer wieder bei ihren Netz-Aktionen. Zuletzt wurden die Rankings der Frauen Volleyball-Bundesliga im Fach-Blatt „Volleyball Magazin“ veröffentlicht – dort werden in jedem Element von einer Fachjury die Besten ausgezeichnet, und im Block kam DeGeest bei dieser Wertung auf den sicherlich stolz machenden Rang 3!

hat auch Saskia van Hintum natürlich mitbekommen: „Für Krista hat es mich sehr gefreut, dass sie diese Auszeichnung erhielt – und ich bin stolz, dass sie eine Lady in Black sein möchte und sein wird.“

Krista DeGeest selber meint zu ihrem Engagement in Aachen: „Ich bin so aufgeregt, in der kommenden Saison bei den Ladies in Black zu sein! In der letzten Saison hat mich bei den beiden Spielen gegen Aachen die Schnelligkeit in der Offensive wirklich beeindruckt. Ich freue mich darauf, in der neuen Saison nun mit meinen Mitspielerinnen einen neuen Anlauf für eine gute Platzierung in der Bundesliga zu starten. Die Atmosphäre in der Aachener Halle habe ich bis heute nicht vergessen, ich glaube, meine Ohren klingeln immer noch von der lauten Musik und den jubelnden Aachener Fans!“

Der Kader der Ladies in Black für die kommende Saison von Trainerin Saskia van Hintum und Co-Trainer Erik Reitsma sieht nun so aus: Kirsten Knip (NED – Libera), Maja Storck (SUI) und Taylor Agost (USA – beide Diagonal), Nicole Oude Luttikhuis, Marrit Jasper (beide NED), Jodie Guilliams (BEL – alle Außenangriff), Denise Imoudu (GER), Aziliz Divoux (FRA/BEL – beide Zuspiel), Lisa Gründing (GER) und Krista deGeest (USA – beide Mittelblock).

Text: Ladies in Black Aachen // André Schnitker
Foto: VfB Suhl LOTTO Thüringen

12. März 2019

1320 Zuschauer sehen verdientes 3:0 gegen VC Wiesbaden

Saskia van Hintum fasste unmittelbar nach der Begegnung das Wichtigste zusammen: „Das war der erste von drei Schritten, die wir erfolgreich gestalten müssen. Und dann sehen wir uns in Maaseik zu den Playoffs.“
08. März 2019

Endspurt beginnt in Aachen mit Kracher

Am Samstag ab 18:00 Uhr steht im Hexenkessel die nächste Herausforderung an und ein großes Volleyballfest ins Haus. Der VC Wiesbaden ist zu Gast und dies ist das erste der letzten drei Spiele in der aktuellen Hauptrunde für die Ladies in Black.
01. März 2019

Spannendes Rennen um die Plätze hinter der Spitze

Nach kurzer Atempause geht es für die Ladies in Black Aachen nun in die Endphase der Hauptrunde. Und da wartet gleich der wohl dickste Brocken in Stuttgart auf die Gäste aus dem Westzipfel.
24. Februar 2019

#MissionMannheim: „Werdet zur Legende“

"Beste Volleyballstory des Jahres" wurde der Bericht über Johanna Steinmetz - Ballrollerin bei den Ladies in Black Aachen!
22. Februar 2019

#MissionMannheim: Die wichtigsten Infos vor dem DVV-Pokalfinale

Der Countdown läuft: Zum insgesamt vierten Mal werden am 24. Februar 2019 die DVV-PokalsiegerInnen in der SAP Arena Mannheim gekürt.
17. Februar 2019

Potsdam nimmt zwei Punkte mit und Saskia van Hintum bleibt

Saskia van Hintum war es, die diesmal als Trainerin der Herzen vom Publikum geehrt wurde. Vor allem deshalb, weil ... sie ihren Vertrag verlängert hat!
09. Februar 2019

Aachen verliert 0:3 und gewinnt alle Herzen

Am Ende verliert Aachen mit 0:3 (20, 15 und 23:25). Die Zuschauer vor Ort und an den Bildschirmen sahen jedoch ein besonderes und begeisterndes Spiel, dass beiden Teams in Erinnerung bleiben wird.
08. Februar 2019

Aachen versus Suhl zum Dritten

Am bevorstehenden Samstag um 19:30 Uhr messen sich die Ladies in Black zum dritten Mal in dieser Saison mit dem VfB Suhl Lotto Thüringen. Es ist gewissermaßen ein Entscheidungsspiel.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de