04. September 2018

STAWAG erweitert Engagement bei den LiB

Erstmals wird Startrecht im Europapokal wahrgenommen

Nach dem Gewinn der Bronzemedaille in der vergangenen Saison hat sich das Team von Trainerin Saskia van Hintum ein Startrecht im Internationalen Volleyball – dem Challenge Cup – erspielt. Mit Hilfe von Partnern und Unterstützern – allen voran Hauptsponsor STAWAG – ist es möglich geworden, im Challenge-Cup, dem dritten europäischen Wettbewerb, anzutreten.

Damit erweitert die STAWAG ihr Engagement und unterstützt die Ladies in Black als Hauptsponsor nicht nur in der Deutschen Meisterschaft, sondern auch international. STAWAG-Vorstand Dr. Christian Becker und PTSV-Aachen Vorsitzender Dr. Frank Schidlowski erläuterten gemeinsam mit Trainerin van Hintum und den neuen Spielerinnen Denise Imoudu und Taylor Agost diesen „nächsten Schritt“ der in der deutschen Bundesliga inzwischen fest etablierten Ladies in Black.

Dr. Frank Schidlowski, 1. Vorsitzender des PTSV Aachen, freut sich auf das nächste sportliche Highlight der Volleyballerinnen: „Für uns als PTSV, der nun schon in die sechste Saison als Mutterverein der Ladies in Black geht, ist dieser nächste Schritt in Richtung Europa eigentlich ein konsequenter weiterer Stepp in der Entwicklung des Teams. Wir waren stolz und mehr als sehr zufrieden über das tolle Abschneiden in der letztjährigen Meisterschaft und es war klar, dass wir alles dafür tun würden, um zu ermöglichen, im Europa-Cup anzutreten. Als dies auch finanziell gesichert war, haben wir uns mitgefreut, der sportlichen Leitung die Signale Richtung Challenge-Cup geben zu  können. Hierfür noch einmal ein besonderer Dank an die Partner, die dies ermöglicht haben – allen voran unserem Hauptsponsor STAWAG und Herrn Dr. Becker!“

Dr. Christian Becker betont:  „Die Ladies in Black stehen für Dynamik, Teamgeist, Fair-Play und größtes Engagement. Das sind Werte, die wir uns als STAWAG auch gerne auf die Fahnen schreiben. Deshalb unterstützen wir die Volleyballerinnen schon im sechsten Jahr als Hauptsponsor.  Die fantastische Atmosphäre im Hexenkessel, das große Engagement des Teams hinter dem Team und natürlich die sympathischen Spielerinnen sind die Erfolgsgaranten. Wir sind davon überzeugt, dass die Ladies auch in der kommenden Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen werden. Nun war es natürlich für uns eine Selbstverständlichkeit, auch das europäische Engagement mit zu unterstützen.“

Für Chef-Trainerin Saskia van Hintum, die ein fast komplett neues Team einspielen muss (von den 11-Bronze-Ladies der letzten Saison sind mit Kirsten Knip und Nicole Oude Luttikhuis nur zwei verblieben) freut sich sehr, dass ihre Mannschaft nun eine weitere Entwicklung nimmt: „Es ist auch ein Zeichen in die Liga und in Richtung interessierter Spielerinnen, dass wir nun europäischen Cup spielen. Und für die Spielerinnen, welche wir für die nächste Saison in Aachen überzeugen konnten, ist es eine Belohnung, dass sie nun auch internationale Begegnungen haben werden.“

Die auf der Diagonalposition spielende 22-jährige US-Amerikanerin Taylor Agost: „Ich bin wirklich aufgeregt, nun ein Teil der Ladies in Black zu sein. Ich war noch niemals in Deutschland, noch niemals in Europa – und nun spiele ich nicht nur in der starken deutschen Liga, sondern auch mit meinem neuen Team sogar europäisch.“

Die ebenfalls 22-jährige Zuspielerin, Denise Imoudu, die vom SC Potsdam kam, hat für ihr junges Alter schon eine beachtliche Bundesligaerfahrung hinter sich, da sie nun schon sechs Jahre in der „Beletage“ des deutschen Volleyballs unterwegs ist (!): „Meine Vorfreude auf die kommende Saison  in Aachen ist wirklich groß. Die Spiele im Aachener Hexenkessel werden für mich sicher ein großes Highlight sein. Ich freue mich, ein Teil dieses Teams  zu sein und diese besondere Fankultur im Rücken zu wissen. Auch ohne die Teilnahme am Europapokal wäre ich nach Aachen gekommen, aber dass wir international spielen, ist natürlich noch mal schöner!“

15. Juli 2019

Elfte Spielerin der Ladies in Black kommt aus Norwegen

Der Kader der Ladies in Black Aachen für die im Oktober beginnende Spielzeit ist fast komplett: elfte Spielerin ist dabei Außenangreiferin und kommt aus Norwegen, aus diesem skandinavischen Land übrigens zum ersten Mal in der bisher elfjährigen Erstligageschichte der Aachenerinnen.
08. Juli 2019

Marrit Jasper bleibt eine Lady in Black, Tessa Polder kommt zurück

Marrit Jasper bleibt eine Lady in Black. Trotz vieler guter Angebote anderer Klubs gelang es den Aachener Verantwortlichen, die „Nummer 6“ der vergangenen Spielzeit im Team zu halten. Und Tessa Polder, die andere niederländische National-Spielerin, kommt nach einem Jahr beim SSC Palmberg Schwerin wieder zurück in die Kaiserstadt, in das Team von Saskia van Hintum und Co-Trainer Bart Janssen.
01. Juli 2019

Neue Mittelblockerin der Ladies in Black heißt Lynn Blenckers

"Ich bin sehr froh, dass ich mit Saskia arbeiten werde und erwarte mir, viele neue Dinge von ihr zu lernen."
27. Juni 2019

Ladies in Black zur Saisoneröffnung live auf Sport1

Die Spielpläne 2019/20 sind veröffentlicht. Bei den Frauen macht Vorjahresfinalist SSC Palmberg Schwerin gegen die Ladies in Black aus Aachen (Live bei Sport1) den Anfang.
27. Juni 2019

Die Ladies in Black sind auf Diagonal komplett

Der Kader der Ladies in Black Aachen wächst und wächst. Mit der Verpflichtung der 20-jährigen Polina Malik ist die Diagonalposition komplett.
17. Juni 2019

DVV-Pokalauslosung: Achtelfinals stehen fest

Die Achtelfinalpartien werden am 2. und 3. November 2019 gespielt. Die Ladies in Black Aachen spielen ihr Achtelfinale gegen den Regionalsieger Nordost/Nord.
14. Juni 2019

Der neue Co-Trainer der Ladies in Black Aachen kommt aus Belgien

Der Nachfolger von Erik Reitsma ist gefunden! Bart Janssen ist A-Lizenz-Trainer und war früher viele Jahre Erstliga-Zuspieler in verschiedenen Ligen, unter anderem im belgischen Maaseik, aber auch in Deutschland beim Moerser SC.
12. Juni 2019

Auch 2019/20 heißt es: European LiB`s powered by STAWAG

Wie in der Vorsaison ist das Abenteuer CEV CUP nur durch die tolle Unterstützung einiger Sponsoren möglich, allen voran durch den Hauptsponsor und langjährigen Partner STAWAG.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de