08. April 2016

Ladies in Black stellen Insolvenzantrag

Szenario der Vorsaison soll vermieden werden

Der Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen sieht sich gezwungen, aufgrund der nach wie vor sehr schwierigen wirtschaftlichen Situation die Konsequenzen zu ziehen und hat beim Amtsgericht Aachen einen Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt.

Bereits in der abgelaufenen Saison gab es große Schwierigkeiten, den Etat zu decken. Letztlich konnte die Saison 2015/16 nur dank der Spendenfreudigkeit von vielen Sponsoren, die ihr finanzielles Engagement erhöht haben, sowie vieler Fans („Aktion Klenkes hoch“) beendet werden. Trotz vielfältiger Bemühungen in alle Richtungen gelang es zuletzt den Verantwortlichen jedoch nicht, ein seriös zukunftsfähiges finanzielles Konzept für eine weitere Spielzeit in Liga eins zu entwickeln. „Ein Szenario wie in der Vorsaison wollen wir auf keinen Fall wiederholen“ so PTSV-Vorsitzender Dr. Frank Schidlowski.

Schwer zu schaffen machte den Aachenern insbesondere die Umsetzung des von der Volleyball-Bundesliga geforderten Masterplans. Alleine dieser bescherte Aachen in den letzten Jahren erhebliche Mehrkosten. Für die kommende Spielzeit z.B. verlangt die Liga verpflichtend für alle Bundesligisten einen teuren Spezialboden („Gerflor-Boden“) als Spielfläche – ohne Fremdlinien anderer Sportarten. Dieser Boden würde erneut eine Investition für die Ladies in Black verursachen. Und dieses Geld könnte dann nicht in den Spielerinnenkader investiert werden. Zum 30. Juni 2016 wird voraussichtlich ein Verbindlichkeitsvolumen von 160.000 € aufgelaufen sein.

Professor Dr. Martin Dreschers wurde vom Amtsgericht Aachen zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Von dortiger Seite wird derzeit geprüft, welche Aussichten für eine Fortführung des Geschäftsbetriebs bestehen. Löhne und Gehälter sind auf jeden Fall bis zum 30.6. des laufenden Jahres gesichert.

Den Verantwortlichen des PTSV Aachen ist wichtig, dem über die vielen Jahre treuen Volleyballpublikum in der Neuköllner Straße trotzdem weiterhin interessanten Frauen- Volleyball anzubieten. Der Verein beabsichtigt daher, eine schlagkräftige Frauen-Mannschaft in der 3. Liga oder Regionalliga (4. Liga) anzumelden und somit der seit Jahren erfolgreichen Jugendarbeit und den daraus erwachsenden jugendlichen Spielerinnen eine sportliche Heimat geben zu können.

15. Juli 2019

Elfte Spielerin der Ladies in Black kommt aus Norwegen

Der Kader der Ladies in Black Aachen für die im Oktober beginnende Spielzeit ist fast komplett: elfte Spielerin ist dabei Außenangreiferin und kommt aus Norwegen, aus diesem skandinavischen Land übrigens zum ersten Mal in der bisher elfjährigen Erstligageschichte der Aachenerinnen.
08. Juli 2019

Marrit Jasper bleibt eine Lady in Black, Tessa Polder kommt zurück

Marrit Jasper bleibt eine Lady in Black. Trotz vieler guter Angebote anderer Klubs gelang es den Aachener Verantwortlichen, die „Nummer 6“ der vergangenen Spielzeit im Team zu halten. Und Tessa Polder, die andere niederländische National-Spielerin, kommt nach einem Jahr beim SSC Palmberg Schwerin wieder zurück in die Kaiserstadt, in das Team von Saskia van Hintum und Co-Trainer Bart Janssen.
01. Juli 2019

Neue Mittelblockerin der Ladies in Black heißt Lynn Blenckers

"Ich bin sehr froh, dass ich mit Saskia arbeiten werde und erwarte mir, viele neue Dinge von ihr zu lernen."
27. Juni 2019

Ladies in Black zur Saisoneröffnung live auf Sport1

Die Spielpläne 2019/20 sind veröffentlicht. Bei den Frauen macht Vorjahresfinalist SSC Palmberg Schwerin gegen die Ladies in Black aus Aachen (Live bei Sport1) den Anfang.
27. Juni 2019

Die Ladies in Black sind auf Diagonal komplett

Der Kader der Ladies in Black Aachen wächst und wächst. Mit der Verpflichtung der 20-jährigen Polina Malik ist die Diagonalposition komplett.
17. Juni 2019

DVV-Pokalauslosung: Achtelfinals stehen fest

Die Achtelfinalpartien werden am 2. und 3. November 2019 gespielt. Die Ladies in Black Aachen spielen ihr Achtelfinale gegen den Regionalsieger Nordost/Nord.
14. Juni 2019

Der neue Co-Trainer der Ladies in Black Aachen kommt aus Belgien

Der Nachfolger von Erik Reitsma ist gefunden! Bart Janssen ist A-Lizenz-Trainer und war früher viele Jahre Erstliga-Zuspieler in verschiedenen Ligen, unter anderem im belgischen Maaseik, aber auch in Deutschland beim Moerser SC.
12. Juni 2019

Auch 2019/20 heißt es: European LiB`s powered by STAWAG

Wie in der Vorsaison ist das Abenteuer CEV CUP nur durch die tolle Unterstützung einiger Sponsoren möglich, allen voran durch den Hauptsponsor und langjährigen Partner STAWAG.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de