02. Dezember 2015

Ladies in Black verkaufen sich sehr teuer beim Deutschen Meister

Aachen schnuppert an der Pokalsensation: 1:3 in Dresden

Der Dresdner SC war einfach zu heiß: mit 3:1 (25:27, 25:17, 25:22, 25:16) gewinnt der Deutsche Meister sein Heimspiel im Pokalhalbfinale gegen Vorjahresfinalist Ladies in Black Aachen. Dabei verkaufte sich die junge Aachener Truppe äußerst teuer.

Direkt im ersten Satz machten die Aachenerinnen klar, dass sie keine Geschenke für die Gastgeberinnen im Gepäck hatten. Das Spiel war von Beginn an ein Kampf auf Augenhöhe. Nach überstandener Zahn-OP stand wieder Stammzuspielerin Britt Bongaerts zur Verfügung. Sie vermochte das Angriffsspiel der Ladies zu variieren. Hier fand sich übrigens neben Mannschaftskapitänin Laura Weihenmaier Miroslava Kuciakova im Angriff der Ladies wieder.

Zur Überraschung der Dresdner Zuschauer sicherten sich die Ladies in Black aus Aachen dann denkbar knapp den ersten Satz. Doch der Deutsche Meister hatte die passenden Antworten parat: der zweite Satz ging recht ungefährdet an die Gastgeberinnen. Scheinbar sparten sich die Aachenerinnen die Kräfte für den dritten Satz. Hier legten sie nämlich los wie die Feuerwehr und führten lange, 15:6 lagen die Aachenerinnen zwischenzeitlich vorne! Erst in der Endphase gelang es Dresden, an den Aachenerinnen vorbei zu ziehen und sich den Satz zum zwischenzeitlichen 2:1 zu sichern.

Auch im vierten Satz kamen die Aachenerinnen zunächst besser aus den Startlöchern. Bis zur ersten technischen Auszeit stand dort eine Führung zu Buche. Ab da nahm allerdings Dresden Fahrt auf. Das große Ziel, nach 2009 wieder ins Pokalfinale einzuziehen, wollten sich die Sächsinnen nicht mehr nehmen lassen. Mit 16:11 ging der „mittlere Abschnitt“ von Satz vier dann auch deutlich nach Dresden. Die Ladies versuchten dann noch mal alles aber mussten sich letztlich mit 16:25 im vierten Satz geschlagen geben.

Die Ladies in Black Aachen können jedoch stolz auf diese Pokalsaison sein: zum zweiten Mal in Folge erreichte man das Pokalhalbfinale und musste sich letztlich erst nach hartem Kampf gegen eine starke Dresdner Mannschaft geschlagen geben. Auf Aachener Seite wurde Tatiana Crkonova und aus dem Dresdner Team Kristina Mikhailenko zu den wertvollsten Spielerinnen gewählt.

Im zweiten Halbfinale traf Titelverteidiger Stuttgart auf den USC Münster. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts, die ersten beiden Sätze gingen denkbar knapp – jeweils 28:26 – an Stuttgart. Im dritten Satz war der Widerstand der Westfalen dann aber gebrochen und Stuttgart zog mit einem zumindest auf dem Papier klaren 3:0 (28:26, 28:26, 25:19) erneut ins Finale ein und kann nun dort am 28. Februar in Mannheim den Titel verteidigen. Mit dem aktuellen Meister Dresden und dem aktuellen Pokalsieger Stuttgart darf man sich sicherlich auf ein hochklassiges Pokalfinale freuen.

Wir gratulieren sowohl Stuttgart als auch Dresden zu diesem Erfolg!

Für die Ladies im Black geht es nun bereits am kommenden Samstag mit einem Heimspiel gegen VT Aurubis Hamburg – Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Halle Neuköllner Straße – weiter.

(von Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl)

23. Juli 2019

Sensation: Deutsche Meisterin und Nationalspielerin Jana Franziska Poll letzter Neuzugang bei den Ladies in Black

Jana Franziska Poll kommt mittlerweile auf 84 Länderspiele für die deutsche A-Nationalmannschaft und erhält im Team - natürlich wieder - ihre schon damals getragene Trikotnummer 8!
15. Juli 2019

Elfte Spielerin der Ladies in Black kommt aus Norwegen

Der Kader der Ladies in Black Aachen für die im Oktober beginnende Spielzeit ist fast komplett: elfte Spielerin ist dabei Außenangreiferin und kommt aus Norwegen, aus diesem skandinavischen Land übrigens zum ersten Mal in der bisher elfjährigen Erstligageschichte der Aachenerinnen.
08. Juli 2019

Marrit Jasper bleibt eine Lady in Black, Tessa Polder kommt zurück

Marrit Jasper bleibt eine Lady in Black. Trotz vieler guter Angebote anderer Klubs gelang es den Aachener Verantwortlichen, die „Nummer 6“ der vergangenen Spielzeit im Team zu halten. Und Tessa Polder, die andere niederländische National-Spielerin, kommt nach einem Jahr beim SSC Palmberg Schwerin wieder zurück in die Kaiserstadt, in das Team von Saskia van Hintum und Co-Trainer Bart Janssen.
01. Juli 2019

Neue Mittelblockerin der Ladies in Black heißt Lynn Blenckers

"Ich bin sehr froh, dass ich mit Saskia arbeiten werde und erwarte mir, viele neue Dinge von ihr zu lernen."
27. Juni 2019

Ladies in Black zur Saisoneröffnung live auf Sport1

Die Spielpläne 2019/20 sind veröffentlicht. Bei den Frauen macht Vorjahresfinalist SSC Palmberg Schwerin gegen die Ladies in Black aus Aachen (Live bei Sport1) den Anfang.
27. Juni 2019

Die Ladies in Black sind auf Diagonal komplett

Der Kader der Ladies in Black Aachen wächst und wächst. Mit der Verpflichtung der 20-jährigen Polina Malik ist die Diagonalposition komplett.
17. Juni 2019

DVV-Pokalauslosung: Achtelfinals stehen fest

Die Achtelfinalpartien werden am 2. und 3. November 2019 gespielt. Die Ladies in Black Aachen spielen ihr Achtelfinale gegen den Regionalsieger Nordost/Nord.
14. Juni 2019

Der neue Co-Trainer der Ladies in Black Aachen kommt aus Belgien

Der Nachfolger von Erik Reitsma ist gefunden! Bart Janssen ist A-Lizenz-Trainer und war früher viele Jahre Erstliga-Zuspieler in verschiedenen Ligen, unter anderem im belgischen Maaseik, aber auch in Deutschland beim Moerser SC.

Unsere Partner

Hauptsponsor

Co-Sponsor

Sponsor werden?

Großer Sport. Begeisternde Athletik. Ästhetisch, packend und mitreißend.
Seit 2008 spielen die LADIES IN BLACK in der ersten Bundesliga. Und sind dort zu einer starken Marke für Volleyball in seiner fairsten, schönsten und emotionalsten Form geworden.

Werden Sie Teil dieser Marke und profitieren Sie in einer flexiblen Partnerschaft von ihrer großen Bekanntheit. Erschließen Sie neue Zielgruppen in unserem begeisterten Publikum, fördern Sie den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen und stärken Sie Ihr Image an der Seite eines jungen und dynamischen Partners. Von Textilwerbung über Spielfeld- und Randwerbung bis hin zu einem attraktiven Spieltagessponsoring bieten wir Ihnen viel spannende Möglichkeiten. Erste Einblicke bietet unsere Information für Interessierte. 

Sprechen Sie mit uns über Ihre Chancen, Bestandteil von Profivolleyball in Aachen zu werden.
Wir beraten Sie gern und entwickeln für Sie und mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Sponsorenpaket.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Ostlender, Tel.: 0241-911903, ostlender@ladies-in-black.de